A | A | A   Schriftgrösse

Schwalben gegen die sommerliche Insektenplage

BirdLife Österreich empfiehlt Rauchschwalben für das Tierwohl im Viehstall

Wien, 1. Juni 2017 – Wer kennt das nicht: ein lauschiger Frühsommertag – getrübt durch das Schwirren der Insekten. Nicht nur wir Menschen, auch die Tiere in den Ställen leiden. Wer keine Chemie einsetzen möchte, hat eine einfache, aber nachhaltige und überaus effektive Lösung, sich und seine Tiere vor Insekten zu schützen: Rauchschwalben.

Rauchschwalben verdanken ihren Namen dem Verhalten, durch Giebellöcher in Gebäude zu gelangen. Ihre napfförmigen, oben offenen Nester baut sie bevorzugt in Ställe oder andere trockene und windgeschützte Gebäude. Sie ernähren sich von Fluginsekten wie Mücken und Fliegen. Sie jagen auch in jenen Ställen, in denen sie brüten und ihre Jungen aufziehen. Dadurch reduzieren sie die Belastung der Stalltiere durch Fliegen und Stechmücken erheblich. Pro Brutsaison werden von einem Schwalbenelternpaar etwa 1,2 Kilogramm Insekten an die vier bis sechs Jungtiere verfüttert. Das entspricht grob geschätzt etwa 12.000 Insekten. „Die Rauchschwalbe hat zwei bis drei Bruten pro Jahr, bei einer Brutdauer von 13 bis 16 Tagen. Das macht sie für die Stalltiere zum nachhaltigsten und effektivsten Insektenschutz. Und das zu 100 Prozent biologisch!“, so Gábor Wichmann Geschäftsführer von BirdLife Österreich.

Schwalbe gehört in den Viehstall

„Ein Landwirt hat in seinem Stall beobachtet, dass ein Schwalbenpaar in zwei Stunden um die 200 Stechfliegen gefangen und verfüttert hat“, berichtet Tierärztin Maria Hermann aus ihrer Praxis in der Steiermark. „Damit ist die Anwesenheit der Schwalben im Viehstall meine erste und wichtigste Empfehlung gegen die Insektenplage dort und für das Wohlergehen der Stalltiere.“ Ein Hygieneproblem im Stall durch Kotverunreinigungen besteht übrigens nicht. „Gegen mögliche Verunreinigungen empfehlen wir eigens angebrachte Kotbretter und zur Unterstützung des Nestbaus und als Vorbeugung vor dem Abstürzen Nistbrettchen“, so Wichmann.

Den Informationsfolder „Rauchschwalben - Glücksbringer im Viehstall“ gibt es gratis unter office@birdlife.at und unter der Telefonnummer 01-523 46 51 oder zum downloaden: Schwalben gegen die sommerliche Insektenplage [220 kb]

 

BirdLife

Dr. Susanne Schreiner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

T ++43 / 1 / 523 46 51
M: ++43 /0/ 699 181 555 65

A-1070 Wien, Museumsplatz 1/10/8

susanne.schreiner@birdlife.at
www.birdlife.at

 

Rauchschwalben
Beim Füttern des Nachwuchses - Foto Jakob Zmölnig

Rauchschwalbe
Rauchschwalbe mit Nistmaterial - feuchte Erde - Foto Jakob Zmölnig

Rauchschwalbe
Rauchschwalben nisten gerne unter Dachfirsten - Foto Jakob Zmölnig

Gönnen Sie sich ein besonderes Naturerlebnis!

Exkursionen in die Welt der außergewöhnlichen Artenvielfalt im Naturpark Weissensee
Informationen + Anmeldung

Titelfoto Jakob Zmölnig

© Respect to Wildlife 2017